Massenbewegung

Sport für Leute mit Gewichts-, Zeit- oder Motivationsproblemen

Archive for Februar 2008

Was ist Training?

Posted by oscartango - 24. Februar 2008

Meine Definition:

Training ist eine geplante Überlastung des Körpers mit anschliessender Regeneration um einen Anpassungsmechanismus im Körper anzustoßen, der zu höherer Leistungsfähigkeit führt.

Mit Überlastung ist hier einfach eine Belastung gemeint, die über das normale Maß hinausgeht.

Posted in Training allgemein | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Ziele dokumentieren und einhalten

Posted by oscartango - 23. Februar 2008

Ich habe im letzten Artikel beschrieben, dass ich es für unerlässlich halte, sich Ziele zu setzen. Das Problem dabei: Man muss sie auch einhalten bzw. immer wieder vor Augen geführt bekommen.

Deshalb muss man Ziele auch immer direkt „festzurren“. Dazu gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, die man am Besten in Kombination anwendet:

  1. Man meldet sich bereits an dem Tag, an dem man sich vorgenommen hat ein sportliches Ziel zu meistern, an einem entsprechenden Wettkampf an. Dann kann man eigentlich nicht mehr zurück. Je nach Typ ist es sogar hilfreich, wenn man jedem, der es hören will und vor allem auch denen, die es nicht hören wollen, erzählt, dass man ja am soundsovielten an dem Superwettkampf xy teilnimmt. Dieses Verhalten wird dazu führen, dass Sie gar nicht mehr zurück KÖNNEN! Schon aus reiner Höflichkeit werden sie nämlich dann von Hinz und Kunz gefragt, wie es denn um das Training für das große Ziel steht. Sie werden also ständig darauf gestoßen. Und wenn Sie auch nur einen Hauch an Selbstachtung in sich tragen, werden Sie es nicht schaffen diesen Leuten zu erklären, dass Sie wohl doch zu faul sind für das Ziel, dass Sie noch vor ein paar Wochen groß rausposaunt haben.
  2. Schreiben Sie’s auf. Machen Sie sozusagen einen Vertrag mit sich selbst. Und das ganze muss dann auch ständig für Sie sichtbar sein. Ich habe einen Freund, der hat gerade über seinem Bett ein DIN A2 Plakat hängen „ICH LAUFE DEN KÖLN MARATHON 2008“.
    Ich persönlich führe ein Trainingsbuch, in dem ich dokumentiere, was ich so gemacht habe. Immer wenn ich eine neue Seite anfange, muss ich auf dem Kopf der Seite ein Kästchen ausfüllen mit der Beschriftung Mein Ziel. Das bedeutet alle paar Wochen eine Erneuerung meines Vertrages mit mir selbst.

Um das Ziel auch attraktiv für Sie zu machen, sollten Sie sich eine Belohnung gönnen, wenn Sie dasZiel geschaft haben. Z.B. ein Wochenendtrip irgendwo hin oder Ähnliches. Ungeeignet sind Belohnungen, die das eigentliche Ziel konterkarrieren. Z.B. eine Sahnetorte, wenn sie das Ziel Wunschgewicht xy erreicht haben.

Damit tun Sie sich dann selbst keinen Gefallen.

Posted in Training allgemein | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Ziele setzen

Posted by oscartango - 21. Februar 2008

Insbesondere für die von mir angesprochene Zielgruppe halte ich ein Thema für extrem wichtig, um langfristig Erfolg zu haben. Man muss sich ein Ziel setzten, auf das man hin arbeitet. Nur durch den Blick auf ein fernes (aber realistisches) Ziel ermöglicht es einem die Hindernisse, die einem der innere Schweinehund immer wieder vor die Füße wirft, zu überwinden.

Was sind denn geeignete Ziele? Folgende Kriterien würde ich aufstellen:

  • Das Ziel muss realistisch erreichbar sein. Es hilft nichts, wenn sich jemand, der in seinem Leben noch nie Sport getrieben hat, einen Marathon zum Ziel nimmt.
  • Die Zielerreichung muss an einem bestimmten Stichtag nachweisbar erreichbar sein. Da bieten sich z.B. für die sportlichen Ziele Volkssport-Veranstaltungen an.
  • Der Stichtag darf nicht zu weit entfernt sein. Wenn ich erst in einem Jahr zehn Kilometer am Stück laufen muss, kann ich mich schliesslich heute nochmal schonen 😉
  • Der Stichtag darf nicht zu nah sein. Damit erzeugt man nur Stress, der einem den Sport vergrault.
  • Die Zielerreichung muss durch Sport beeinflussbar sein. Da wären zum einen die sportlichen Ziele, deren Erreichen man unmittelbar durch Training beeinflussen kann (1Std. am Stück laufen, das Jedermann-Radrennen im Sommer absolvieren, …) und zum anderen die Ziele, auf die der Sport zumindestens großen Einfluß haben kann (Im nächsten halben Jahr 10kg Körpermasse verlieren, 5cm Bauchumfangbis zum 1. Juni verlieren). Welche Art von Ziel man sich setzt, ist eigentlich egal.
  • Das Ziel muss individuell für SIE sein. Und nur Sie selbst sollten der Maßstab sein. Das ist übrigens auch das allerwichtigste Trainingsprinzip! Eine Platzierung in einem Wettkampf als Ziel ist für uns hier vollkommener Unsinn. Oder die Orientierung an anderen Personen (In einem Jahr will ich eine Figur wie mein/e Arbeitskollege/in haben). Da ist ein Faktor drin, den Sie selbst nicht beeinflussen können: die Anderen. Lassen Sie das sein. Konzentrieren Sie sich auf sich selbst.

Ich persönlich habe für mich das halbe Jahr als idealen Zeitraum für die Zielerreichung gefunden. Das ist ein überschaubarer Zeitraum, der aber trotzdem genug Zeit lässt, das Training vernünftig zu periodisieren (Zu den Trainingsperioden muss ich noch mal was schreiben).

Und welche Ziele setze ich mir, wenn ich einfach nur Sport treibe um mich ein wenig fit zu halten. Wenn ich keinerlei Ambitionen auf irgendwelche Wettkämpfe habe? Antwort: Suchen Sie sich ein Ziel! Glauben Sie mir. Das Training wird ihnen mehr Spass machen. Wenn Sie gern Radfahren, erkundigen Sie sich nach einer Radtouristik-Fahrt in Ihrer Umgebung (Infos dazu gibt’s beim Bund deutscher Radfahrer). Wenn Sie gern laufen, suchen Sie sich einen schönen Volkslauf in Ihrer Nähe. Für jede Sportart gibt es eine breitensportliche Veranstaltung, an denen Leute mit der gleichen Motivation teilnehmen, wie Sie.

Posted in Training allgemein | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Ich bin wieder da

Posted by oscartango - 20. Februar 2008

So, nachdem dieses Blog das Schicksal so vieler anderer Blogs ereilt hat, dass nämlich der anfängliche Schwung beim Schreiben schnell nachgelassen hat, werd ich es nochmal probieren.

Ich hab mich nämlich für den Inline-Marathon in Köln angemeldet und werde dieses Blog auch zur Selbstmotivation nutzen.

Ich bin gespannt, ob ich es denn tatsächlich schaffe, diesen Blog mindestens bis zum Oktober durchzuhalten.

Ich werde hier über meine eigenen Trainingserfahrungen berichten und darüber hinaus versuchen all den Trainingsmüden da draussen Motivation und Anleitung für eine eigene sportliche Erfahrung zu vermitteln.

Also, denn mal los.

Posted in Persönliches | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »